• |

Happy Valentinstag - oder was der Tag der Liebe mit kenianischen Überstunden, einem enthaupteten Priester und ein Südafrika, was an diesem Tag nur Rot sieht, gemeinsam hat

Wenn dass der Liebe Valentin von Terni im 3. Jahrhundert geahnt hätte! Auch 1764 Jahre nach seinem Märtyrer Tod wird am 14. Februar der Tag der Liebe überall auf der Welt gefeiert. Trotz kaiserlichen Verbot traute Valentin damals heimlich Liebespaare und schenkte Ihnen zur Vermählung blühende Blumen. Als einfacher Bischof und Verfechter der großen Liebe brachte ihm die Vermählung der Brautpaare am 14.2.256 schlussendlich den angeordneten Tod durch Enthauptung. Zumindest zählt diese Geschichte zu den sagenumwobenen Legenden rund um den Tag der Liebenden.

 

Heute zählt der 14. Februar für viele Paare zum Tag der kleinen und liebevollen Aufmerksamkeiten. Ein gemeinsamer Besuch im Restaurant, Kino, ein Strauß roter Rosen oder das ein oder andere Geschenk als Zeichen der Verbundenheit. An den Todestag von Valentin denken vermutlich nur die wenigsten)

 

Aber nicht nur in Europa und den USA klingeln an diesem Tag die Liebesglocken. Auch in Asien oder speziell in den verschiedenen Ländern Afrikas wird Valentinstag zelebriert:



Südafrika

Die Farben Weiß und Rot stehen für Südafrikaner/innen an diesem Tag traditionell ganz besonders im Fokus. Zumindest wenn es um die Farben der Kleidung an Valentinstag geht. Weiß steht für Reinheit und Rot als Zeichen der Liebe. Natürlich darf an diesem besondern Tag eins nicht fehlen: Blumen! Blumen, Blumen und überall Blumen. Soweit das Auge reicht. Die Blumenhändler verwandeln die Straßen Kapstadts regelrecht in ein Meer aus roten Rosen.



Nigeria

Richtig bunt geht es dagegen am Valentinstag in den Städten Nigerias zu. Ein großes Fest für Jung und Alt. Freunde, Familie, gutes Essen, laute Musik, bunte Deko, Lichter, Herzen, gemeinsame Tänze und und und. Nirgendwo sonst wird der Tag der Liebe so ausgelassen zelebriert.



Ghana

In Ghana zählen die Feierlichkeiten zum Tag der Liebe nach Ostern und Weihnachten zu den größten ghanaischen Festen. Traditionell spielen Blumen und rote Kleidung keine allzu große Rolle. Dafür umso mehr: Schokolade! Ghana gehört zu den größten Kakao-Anbauländern der Welt. Um den Tourismus weiter anzukurbeln ernannte die Regierung den 14.2 zum offiziellen Nationale Chocolate Day. Deshalb dreht sich an diesem Tag neben der Liebe alles rund um die Schokolade. Von verschiedenen Ausstellungen bis zu diversen Themenmenüs.



Kenia

Wie in Südafrika verwandeln sich auch Kenias Städte in ein rotes Rosenmeer. Das wundert kaum denn Rosen zählen zu Kenias Exportgütern Nummer 1. Aufgrund der enormen Schnittblumen-Nachfrage speziell zu dieser Zeit herrscht auf den Rosenfarmen reges treiben. Für viele Arbeiter/innen auf den Farmen fällt der Tag der Liebe aufgrund der harten Arbeit mit zahlreichen Überstunden deshalb eher ernüchternd aus. Nichtsdestotrotz wird auch in Kenia der Valentines Day im Kreis der Familie und mit Freunden gebührend gefeiert.

 

Nicht alle Menschen (egal ob in Europa, Asien oder Afrika) heissen den Tag der Liebe gut bzw. zelebrieren ihn gleich. Ob als Tag des Konsum- bzw. Geldrausches (vor allem für Blumenhändler), als trauriger Liebesbeweis der nur an diesem einen Tag im Jahr gelten soll oder als koloniale Nachwirkungen auf afrikanische Traditionen und Werte. Fakt ist das jeder Mensch für sich selber entscheiden muss wie wichtig Ihm dieser Tag ist. Es ist bestimmt auch nicht verkehrt wenn man einen kleinen Blumenstrauß nur an diesem einen Tag verschenkt ;)

 

 

Apropos Blumenstrauß, was sind den jetzt Deutschlands-Lieblings-Geschenke zum Valentinstag?

 

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2018 (Statista) ergibt sich folgendes Geschenke-Ranking:

 

48% Blumen/Pflanzen

48% Schokolade/Süßwaren

31% Restaurantbesuch

18% Selbstgemachte Geschenke

16% Körperpflege-,/Kosmetikprodukte/Parfüm

15% Personalisierte Geschenke (Fotogeschenk/Gravur)

14% Schmuck/Accessoires

12% Erlebnisgeschenke (Theater/Urlaub/Museum)

9% Wellness & Schönheit (Massage/Kosmetik/Spa/Friseur)

7% Gutscheine

6% Medienartikel (Bücher/DVDs/Games)

5% Bekleidung & Schuhe

2% Bargeld

2% Sonstiges

6% Weiß nicht



Gibt es auch fair gehandelte Alternativen?

 

Natürlich! Fairtrade Blumen und Rosen findest Du beim Blumenhändler deines Vertrauens. (Einen kleinen Exkurs zu den Fairtrade Rosen aus Kenia siehe letzter Abschnitt):

 

Als Inspirationsquelle haben wir für Dich  die schönsten und fair gehandelten FAS Geschenkideen zum Valentinstag zusammengestellt:

Geschenke für Frauen

Beauty-/Wellness-/Haar- und Körperpflegeprodukte

Schmuck & Accessoires

Bekleidung & Schuhe

Tücher & Stoffe

 

Geschenke für Männer

Schokolade & Trockenfrüchte

Massai Ledergürtel & -armbänder

Bekleidung & Schuhe

Steinskulpturen

 

(Rechtzeitige Lieferung mit DHL GoGreen bei allen Bestellungen mit Bezahlung bis Mittwoch 12.2.20 um 12:00 Uhr - sofortiger Versand auch bei Zahlung via Rechnungskauf)

 

Exkurs: Fairtrade Rosen aus Kenia

 

Rose ist nicht gleich Rose! Das wird einem spätestens beim Floristen bzw. im Supermarkt bewusst. Makellos muss Sie sein. Gut duften soll Sie. 

 

Der Import von Rosen aus afrikanischen Ländern ist in den letzten Jahren ein wenig  in Verruf geraten. Wir möchten Dir mit diesem kleinen Exkurs die wichtigsten Infos und wissenschaftlichen Erkenntnisse zur Hand geben. 

 

Die Zeitschrift Ökotest schreibt in Ihrem Blogbeitrag vom 13.02.2019 (Autor: Benita Wintermantel) zum Kauf von Blumen mit Gütesiegel:

 

„Wer unbedingt Blumen verschenken möchte, sollte deshalb auf Gütesiegel achten. Fair gehandelte Rosen sind am Fairtrade-Siegel zu erkennen. Auch für Blumen mit regionaler Herkunft gibt es eine Kennzeichnung. Sie tragen das grüne „Ich bin von hier!“-Logo“

 

Laut einer aktuellen Studie vom Migros-Genossenschafts-Bund und Fairtrade International bestätigte TransFair-Vorstandsvorsitzender Dieter Overath: 

 

„Rosen aus Afrika haben zwar eine weite Reise hinter sich, bevor sie bei Floristen und Supermärkten landen, oft aber eine bessere Ökobilanz als europäische.“

 

Gründe hierfür sind die idealen klimatischen Bedingungen Afrikas, im Vergleich zu energieaufwendig beheizten Treibhäusern in Europa. Dies bestätigte vor wenigen Jahren auch eine Studie der englischen Cranfield Universität. Demnach liegt CO2 Ausstoss bei einem Bündel kenianischer Rosen (trotz mehr als 6000 Km Flug zw. Ostafrika und Europa) bei 6000 Kilogramm Kohlenstoffdioxid. Im Vergleich zu 35000 Kilogramm für die gleiche Menge Rosen die in den Niederlanden entstünden.

 

Fair gehandelte Rosen aus Kenia punkten darüber hinaus mit einem deutlich geringerem Pestizideinsatz als konventionelle kenianische Rosen. 

 

„Wer Rosen mit Fairtrade-Siegel kauft, unterstützt neben nachhaltigen Anbaupraktiken auch Arbeitsschutz, Arbeitsverträge und Mindestlöhne für die Beschäftigen“, so TransFair-Vorstandsvorsitzender Dieter Overath.

 

Die Wirkung des Fairtrade Ansatz ist enorm wichtig, davon sind wir absolut überzeugt! Dass bei zertifizierten Rosen aus Kenia aber nicht immer alles zu 100% Glatt läuft und noch großes Verbesserungspotenzial im fairen Handel besteht, zeigt diese anschauliche Doku von ZDF:





Es gibt nichts schöneres als die wahre Liebe! Deshalb wünschen wir Dir nun einen schönen Valentinstag im Kreise der Familie und mit den Liebsten. Wir bedanken uns dass Du unseren "Happy Valentinstag" Blogbeitrag (der diesmal eindeutig etwas länger geraten ist ;) bis hierher aufmerksam gelesen hast.

Tags: Valentinstag
Bitte gebe die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

  • Super umfangreicher Beitrag!

    Da habt ihr euch viel Mühe gegeben! Danke für diesen differenzierten und sehr informativen Beitrag, insbesondere dem Teil über die Rosen.
    Ich finde es super, dass ihr auch gleich Produktempfehlungen gebt für Frauen und Männer.
    Viel Erfolg euch und schöne Grüße!
    Micha